Die Weiden und Herden

Lelymare Horses verfügt über zehn Hektar Weideland, auf denen sich zwei Herden das ganze Jahr über frei bewegen. Der Boden in Flevoland ermöglicht uns, sowohl im Winter als auch im Sommer, die Pferde auf die Weide zu lassen. Auf diese Bewegungsfreiheit legen wir besonders in der Jungpferdeaufzucht viel Wert.

Das Weideland ist natürlich gehalten und bietet verschiedene Baumgruppen. Die Stutenweide verfügt außerdem über einen See, in dem die Pferde spielen und schwimmen können. Alle Pferde haben mehr als ausreichend Platz, um zu rennen, springen und zu spielen.

Die Herden setzen sich aus verschiedenen Altersklassen zusammen, wodurch eine natürliche Rangordnung entsteht, die dafür sorgt, dass sich die Pferde gegenseitig erziehen. Die meisten Fohlen bleiben in der Herde, bis sie Jährlinge sind. Die Hengstfohlen gehen ungefähr ab April auf die Hengstweide und die Stutfohlen bleiben in der Stutenherde. Auf der Hengstweide laufen die Junghengste gemeinsam mit einem älteren Wallach, der die Rangordnung anführt.

Die Herden bestehen aus durchschnittlich 15 Hengste und 25 Stuten inklusive Fohlen. Dass Ruhe in den Herden herrscht, ist für uns extrem wichtig. Darum sind die Herden von November bis März geschlossen. Das bedeutet, dass in dem Zeitraum keine neuen Pferde in die Herde introduziert werden. Bis ausschließlich Ende Oktober können Fohlen aufgenommen werden. Sollte das Fohlen bis zu dem Zeitpunkt noch nicht alt genug zum Abfohlen sein, besteht die Möglichkeit, es zusammen mit seiner Mutter im Sommer schon kommen zu lassen. Die Stute wird wieder nach Hause geschickt, sobald das Fohlen das Alter des Abfohlens erreicht hat.

Aufzucht Pferde Natürliche Aufzucht